If I was a tourist in Heroldsbach

If I was a tourist, also, wenn ich ein Tourist wäre und in meinem Wohnort Heroldsbach in der Nähe von Forchheim, zwischen Nürnberg und Bamberg  Urlaub machen würde, würde es eher ein Kurztrip werden. Und zwar kein Wellness- oder Erholungstrip, auch nicht zum Zwecke der Entspannung, sondern es würde ein richtig spiritueller Trip. Warum? Weil alle, die dieses Kaff besuchen, und das sind wirklich ganze Reisebusse voll mit Touris,  hierherkommen, weil hier eine vielfache Marienerscheinungsstätte ist. Das heißt erstens: Alle Touris sind Gläubige. Zweitens: ein paarmal im Jahr, zu irgendwelchen kirchlichen Feiertagen, ist hier in der Gegend alles an Ferienwohnungen ausgebucht, und das heißt drittens: die Parkplätze vom in der Nähe befindlichen Reitstall sind immer von Nonnen zugeparkt. Oder von anderen Gottesgläubigen. Jedenfalls regt sich der Herzensmensch darüber auf.

Nun fragt ihr euch als Unwissende wahrscheinlich: Wie soll denn bitte Maria, wen es sie je gegeben hat, noch irgendwo in letzter Zeit gesehen worden sein? Sowas gibts doch höchstens in der Bibel, aber niemand glaubt es!
*räusper*
Nun denn, ihr Ungläubigen, so hört die Mär, wie es sich einst zugetragen, und lasset es euch eine Lehre sein…Spaß. Also:
IMG_0620Kurz nach 1945 wurden ein paar Mädchen einer Schulklasse raus auf den Berg in den Wald geschickt, sie sollten Blätter sammeln. Ein paar von ihnen hatten kurz vorher im Kino einen Film über die Marienerscheinung in Fatima gesehen. Wahrscheinlich war es der erste Kinofilm ihres noch jungen Lebens – sie waren so um die 11 Jahre alt. Plötzlich rief eine von ihnen aus: „Seht ihr die Gottesmutter, dort ist sie“,und die anderen antworteten: „Ja, ich sehe die auch“. Das erzählten sie dann zuhause, dort wurde es als IMG_0621Dummheit abgetan. Jedoch bekam auch der Pfarrer Wind davon, und der nahm das Gerede der Mädchen ernst und machte es publik. Das ganze gipfelte darin, dass über 10.000 Amis und andere Besucher in ein Dorf kamen, in dem es gerade 45 Häuser gab und darauf hofften, dass ihnen Maria erschien.
Der ersten Erscheinung folgten die nächsten drei Jahre viele weitere…ob das ganze wahr ist, oder nur eine dumme Kinderei war, vermag ich nicht zu beurteilen.

Ich habe jedenfalls die inzwischen sehr ausgeschmückte Marienerscheinungsstätte für euch fotografiert.  Wie gesagt: Busse voll mit Menschen kommen immerhin extra ihretwegen.

Ein "Schrein" an der Stelle, wo die Gottesmutter das erste Mal gesichtet wurde

Ein „Schrein“ an der Stelle, wo die Gottesmutter das erste Mal gesichtet wurde

 

IMG_0622

An anderer Stelle wurde dann auch mal ihrem Sohn, Jesus, gehuldigt..

 

 

IMG_0624

Doch direkt daneben, und weils ja so schön aussieht…noch ein Marienschrein

 

Hier sieht man Kreuze, die Menschen in der Hoffnung auf Linderung ihrer Leiden den Berg rauftragen

Hier sieht man Kreuze, die Menschen in der Hoffnung auf Linderung ihrer Leiden den Berg hinauftragen

U

Und hier steht er, der leibhaftige Sohn Gottes…aus Bronze. Oder zumindest aus etwas, das so aussieht

 

Zwei Nonnen beim Gebet

Zwei Nonnen beim Gebet

Und zu guter Letzt noch einmal die "Frucht ihres Leibes, Christi"

Und zu guter Letzt noch einmal die „Frucht ihres Leibes, Christi“

So. Das war meine kleine Fotoreise durch das „Touristikzentrum“ dieser Weltmetropole Heroldsbach. Ich hoffe, es hat euch gefallen.

Wenn es euch gefallen hat..ich bin nur eine von vielen, und das war mein Beitrag zu einem gemeinsamen Projekt von Paleika und Dschungelpinguin.

 

 

 

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “If I was a tourist in Heroldsbach

  1. Soni schreibt:

    Es überrascht mich, dass es heute noch so viele Gläubige gibt, die an solche Erscheinungen glauben. Sehr interessant, ich kannte diesen Ort nicht.

    LG Soni

    Liken

    • miriamlaura99 schreibt:

      Danke für die Blumen. 😉
      Tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte – aus irgendeinem Grund habe ich den Kommentar erst jetzt gesehen, auch wenn ich spätere bemerkt habe…nun denn.
      Ja, ich fand das anfangs auch ein bisschen strange, da hinzupilgern wegen einer Geschichte die…nun ja…nicht zuu glaubwürdig ist, aber: Jedem das seine..;)

      Liken

  2. Paleica schreibt:

    eine irgendwie wirklich sehr amüsante geschichte. ich hab es ja nicht so sehr mit solchen erscheinungen und bin immer wieder verwundert, an was man so glauben kann… danke fürs mitmachen und deinen beitrag!!!

    Liken

    • miriamlaura99 schreibt:

      Ja, so ähnlich geht es mir auch. Deswegen habe ich ja hier mitgemacht, damit ich endlich mal was darüber schreiben kann und vielleicht ein paar Meinungen dazu höre.
      Tut mir leid, ich habe das gar nicht bei dir verlinkt, wie mir gerade auffällt..ich glaube, das lag daran dass ich den „Kommentieren-Knopf“ nicht gefunden habe..Entschuldigung!! 😀

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s