Was mach ich eigentlich den ganzen Tag so?

Diese Frage stellt Frau Brüllen abgekürzt mit WMDEDGT? jeden 5. im Monat, und ich will da jetzt auch mal mitmachen.
Ich weiß, dass ich einen Tag zu spät dran bin.
Aber: Wenn ich das gestern geschrieben hätte, hätte ich  ja wohl kaum einen vollständigen Bericht zusammenkriegen können, oder??

Also. Ich bin gestern um kurz vor 8 aufgestanden, habe ein Ei und eine Scheibe Osterbrot gefrühstückt und mit dem obligatorischen Earl Grey hinuntergekippt – ich musste mich zurückhalten, ich wollte noch zum Osterbrunch bei meinem Herzensmensch!

Nach dem Frühstück habe ich ein wenig in meinen Mails herumgestöbert, habe mir Filme ausgesucht (meine Schwester löst Teile ihrer Sammlung auf), habe so dies und das gemacht, um die Zeit totzuschlagen.

Um 9 Uhr bin ich dann unter die Dusche gegangen, 20 Minuten später kam ich sauber wieder heraus. Dann habe ich mir, entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten meine Haare geföhnt und geglättet und mich selbst geschniegelt und gestriegelt, um 10:27 war ich dann fertig.

Bin in den Keller gehetzt, hab mein Rad rausgeholt, bin zur Bushalde und wollte zu besagtem Herzensmensch. Dieser wartete jedoch bereits an der Haltestelle auf mich, er war zum Stall gelaufen um seine Hottehühs den Unbilden des Wetters zu entziehen (Auf Deutsch: Er hat sie in den Stall gestellt), und vom Stall aus war er also zu diese Bushaltestelle gelaufen. Und wartete auf mich.

Dann bin ich gemeinsam mit ihm zu seinen Eltern gefahren, dort war auch schon etliches an weiterer Verwandtschaft, habe diverse Mitbringsel an diverse Leute verteilt, und dann gings ans Futtern.
Ein „Mittagsteil“ des Brunches war nicht dabei, nur ein ungewöhnlich spätes, für mich also eigentlich normales Frühstück.
Man muss dazu wissen, ich pflege an Wochenenden nicht vor halb 10 zu frühstücken, ich bin kein Morgenmensch.

Danach wurden die Hottehühs wieder den Unbilden des inzwischen eigentlich recht guten Wetters ausgesetzt, aber sie wurden nicht nur schnöde auf ihr Köppelchen gestellt, sie wurden als treibende Kraft für eine sogenannte Kutsche verwendet. Daher hatte diese 2 PS mehr als vorher. Damit fuhren wir dann also herum.

Danach gab es Kaffee oder Tee mit Kuchen, und danach musste ich heim, weil der Herr zocken wollte. Nun denn.

Daheim angekommen, aß ich noch etwas von dem österlichen Schafsbein mit selbstgemachten Nudeln, war zu müde und irgendwie überhaupt nicht in der Laune, noch etwas zu schreiben, chattete ein wenig und las ein paar Zeitungsartikel, bis ich mich schließlich in mein Bettchen rollte.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s